Peter de Vries

Filzdesigner Peter de Vries

Der 1961 im niederländischen Groningen geborene Peter de Vries, der zunächst als Optiker arbeitete, lebt seit 1989 in Hamburg. Der Autodidakt kaufte Maschinen um Hüte zu stanzen und begann mit seiner Hutproduktion. Wandelbare Formen interessieren den gebürtigen Niederländer besonders. 2004 lies sich de Vries seine Hutkreation Sushehat https://www.hutdevries.de/shop/the-sushehat/patentieren, ein Hut mit neun Möglichkeiten, zu dem sich der Designer von den Kopfbedeckungen japanischer Feldherren inspirieren ließ. 2005 erhielt der Sushehat die Auszeichnung „Design Plus“ der Messe Frankfurt, 2006 folgte der „red dot design award“ und 2009 der Preis für Ecodesign der Mailänder Universität.

In diesem Jahr hat de Vries fünfzig Mal fünfzig Zentimeter große Filzfliesen entworfen, die Wände und nicht den Kopf behüten: „Die sogenannten Bubbel-Filzfliesen sind Naturprodukte, die isolieren, als Schallschutz dienen und dabei die Luft reinigen“, so de Vries. Die Fliesen, die in vielen Farben hergestellt werden, können über ein Klettverschlusssystem an die Wände angebracht und daher immer wieder umdekoriert werden.

Seine Ideen bekommt der blonde Wahlhamburger, indem er mit offenen Augen durch die Welt fährt. De Vries liebt Jazz und möchte auch die Musik in Materie überführen. Materie für die Musik lieferte er in diesem Jahr übrigens mit seinen 143 gelben Filzhüten für die „Lohengrin“-Inszenierung der Bayreuther Festspiele.

Auszug aus: Pressemitteilung Hessischer Staatspreis für das Deutsche Kunsthandwerk 2010

2011: Lehrauftrag an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

TEXTIL-Designprojekt CRAFT MATTERS

Peter de Vries – “Innovativer Einsatz von Filz” an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Fakultät Design/Medien/Information
Department Design
Armgartstrasse 24
22087 Hamburg

www.design.haw-hamburg.de

No. 150, S. 82
TEXTIL-Designprojekt CRAFT MATTERS
Das Seminar wird von einigen Gästen aus dem gestalterischen Handwerk
in kurzen Block-Lehraufträgen begleitet

Lehrauftrag: Peter de Vries – “Innovativer Einsatz von Filz”

Peter de Vries ist zunächst durch seine verrückten und experimentellen Hut-Créationen ab den frühen 1990er Jahren im Umkreis des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg bekannt geworden.

Peter de Vries arbeitet innovativ, kreativ-künstlerisch mit dem Werkstoff Filz, dessen Einsatz er vielfältig weiter entwickelt hat – so zuletzt auch in schallabsorbierenden Wandfliesen // Akustikpaneelen.

“2005 erhielt der Sushehat die Auszeichnung „Design Plus“ der Messe Frankfurt, 2006 folgte der „red dot design award“ und 2009 der Preis für Ecodesign der Mailänder Universität. (…) Materie für die Musik lieferte er in 2010 mit seinen 143 gelben Filzhüten für die „Lohengrin“-Inszenierung der Bayreuther Festspiele.” Für diese Inszenierung hatte ja Reinhard von der Thannen HAW HAMBURG das Kostümbild sowie die Bühne entworfen.

In 2010 erhielt Peter de Vries den Hessischen Staatspreis.
Peter de Vries ist Niederländer und hat zunächst als Optiker gearbeitet, ist jedoch seit über 20 Jahren in Hamburg künstlerisch mit Produkt- und Objektdesign mit großem Erfolg

Websites:

Prof. Renata Brink MA
Design-Professur TEXTIL

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Fakultät Design/Medien/Information
Department Design
Armgartstrasse 24
22087 Hamburg

https://showcase.design.haw-hamburg.de/category/hauptkategorien/professors/peter-de-vries/

www.design.haw-hamburg.de

 

https://www.haw-hamburg.de/news-single/artikel/innovativer-einsatz-von-filz-im-produktdesign-textil-auf-der-messe-kunst-handwerk.html